poetry. photography. street / words.

obstkistenpunk


   

über das buch

wir schauen auf anke glasmachers poetische geschichten wie auf ein bild, das schief hängt. wir versuchen, es wieder gerade zu rücken. ohne zu bemerken, dass bei unseren versuchen, ordnung zu schaffen, jedes mal jemand aus dem bild herausfällt. 






presse-/stimmen

"manchmal sachlich beobachtend, manchmal wie im (drogen-)rausch, immer poetisch und verdichtet, erzählen die kurzen geschichten von einem (modernen) leben, das einsam, verstörend und erschreckend sein kann." (beate fischer, schreiblust-leselust, 05/2019). über: "obstkistenpunk".

"hier sitzt jedes wort, sind die sätze messerscharf, wird auf sprachliche ornamente verzichtet." (julia schmitz, prenzlauer berg nachrichten, 02/2019). 

"zwischen realität und jenseits. anke glasmachers texte überschreiten gewohnte grenzen" (thomas linden, kölnische rundschau, 07/2018).

"die welt bleibt ein absurdes kopfkino, es gibt keine rettenden ufer" (ali al-nasani, lektor). 


info

anke glasmacher: "obstkistenpunk"
short stories, elif verlag, nettetal 2018 (2. auflage)
65 seiten, 12,00 euro
ISBN: 978-3-946989-05-9